Welche Versicherungen sind wichtig?

Welche Versicherungen sind wichtig

Welche Versicherungen sind wichtig, welche sinnvoll und welche überflüssig?

Viele Leute stellen die grundsätzliche Frage „Welche Versicherungen sind wichtig?“. Natürlich wirst du am Ende immer selbst entscheiden müssen, in welche Absicherung du welchen Teil deines Geldes investieren möchtest und welche Versicherungen du dir lieber sparst.

Hier bekommst du einen ersten Überblick über die verschiedenen Versicherungen und unsere Einschätzung, was wie wichtig für dich ist.

Diese Versicherungen sind absolut wichtig

Krankenversicherung

In Deutschland herrscht Krankenversicherungspflicht. Du hast zum Glück gar keine andere Wahl und musst dich gegen die Kosten im Krankheitsfall absichern. Die meisten Deutschen sind als Arbeitnehmer in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Für einige (z.B. Gutverdiener, Studenten, Beamte oder Selbstständige) besteht die Möglichkeit, in die Privaten Krankenversicherung zu wechseln.

Allen gemein ist, dass sie ihre Krankenversicherung (entweder die Gesetzliche Krankenkasse oder die Private Krankenversicherung) selbst aussuchen können. Neben dem Beitrag lohnt sich hier vor allem ein Blick auf die Leistungen der einzelnen Anbieter.

Zudem können Gesetzlich Versicherte das geringe Leistungsniveau ihrer Krankenkasse durch Private Zusatzversicherungen (z.B. für Zahnersatz oder Chefarztbehandlung) verbessern.

Gerne zeigen wir dir individuell, welche Möglichkeiten zur Gestaltung deiner Krankenversicherung du hast.

(Private) Haftpflichtversicherung

Bei der Recherche nach wichtigen Versicherungen wirst du an der Privat-Haftpflichtversicherung nicht vorbei kommen. Sie ist die wichtigste Versicherung, die von privaten Versicherern angeboten wird und leistet für den Ersatz der Schäden, die du anderen zufügst.

Ein Haftpflichtschaden wäre beispielsweise, wenn du versehentlich mit deinem Fahrrad im Straßenverkehr schuldhaft einen Unfall verursachst. Egal ob dabei einen Sachschaden (z.B. beschädigte Autos, Straßenschilder etc.) oder einen Personenschaden (z.B. Verdienstausfall, Arztrechnungen etc.) verursachst, musst du mit deinem gesamten privaten Vermögen ein Leben lang haften. Eine Privat-Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für all diese Schäden.

Daneben bieten manche Versicherer noch viele weitere Zusatzbausteine an, z.B. beim Verlust von Schlüsseln oder beim Ausfall einer Schadenersatzforderung gegenüber einem Dritten.

Noch ein kleiner Tipp: Unter 25-jährige sind häufig noch über die Police der Eltern mitversichert, auch wenn sie bereits eine Ausbildung angefangen haben. Kläre das aber zur Sicherheit mit deinem Versicherer ab, um hier auf Nummer sicher zu gehen. Die Bedingungen der einzelnen Unternehmen weichen manchmal von der gängigen Form ab.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Mindestens genauso wichtig ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie leistet, wenn du deinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kannst. In der Praxis stellen wir oft fest, dass sich viele – gerade junge – Leute über das Risiko der Berufsunfähigkeit gar nicht bewusst sind und das Risiko völlig falsch einschätzen. Statistisch gesehen wir jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Lebens berufsunfähig. Hast du das gewusst?

Alle vor dem 02.01.1961 Geborenen bekommen übrigens Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung, wenn sie auf Grund von Krankheit oder eines Unfalls ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Jünger Leute bekommen nur noch dann eine Rente, wenn sie gar keinen Beruf mehr ausüben können, also „erwerbsgemindert“ sind. Aus diesem Grund solltest du deine Arbeitskraft unbedingt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern.

Altersvorsorge

An Altersvorsorge denken die meisten Leute leider auch erst, wenn es viel zu spät ist. Fakt ist, wenn wir mal in Rente gehen, erhalten wir in jedem Fall weniger Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung als noch unsere Großeltern. Als Um nicht in die Altersarmut zu geraten, gibt es viele verschiedene Sparformen. Teilweise werden diese sogar noch vom Staat gefördert.

Als Faustformel für die Altersvorsorge kannst du dir merken, dass du etwa 38% deines letzten Einkommens als Altersrente aus der Gesetzlichen Rentenversicherung bekommen wirst. Nicht so die Welt, oder?

Unser Tipp zur Altersvorsorge: Achte insbesondere darauf, dass du im Alter auf eine lebenslange Rente bauen kannst, die deine Rente über die erwähnten 38% hinaus aufstockt. Wer in jungen Jahren bereits eine gute private Rentenversicherung abschließt, sichert sich damit zudem gegen das Risiko einer weiter steigenden Lebenserwartung ab. Dass wir zunehmend älter werden, ist nun wirklich nicht unwahrscheinlich.

Über diese Versicherungen solltest du nachdenken

Hausratversicherungen

Die Hausratversicherung ersetzt im Schadenfall alles zum Neuwert, was zu deinem Hausrat gehört, also Möbel, Wertsachen, Kleidung und so weiter. Bei den meisten Versicherern sind Schäden versichert, die durch Einbruchdiebstahl, Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Vandalismus entstehen. Dazu kann man den Versicherungsschutz auf die individuellen Bedürfnisse anpassen und noch weiter ergänzen.

Eine Glasbruchversicherung, die oft als Zusatzbaustein zur Hausratversicherung nachgefragt wird, lohnt sich vor allem für Eigentümer, die auch die Fenster des Wohngebäudes bei Beschädigung ersetzen müssen. Mieter können hierbei in der Regel auf ihren Vermieter zurückkommen und benötigen meist keine Glasbruchversicherung.

Rechtsschutzversicherungen

Eine Rechtsschutzversicherung erstattet dir die Gerichtskosten bei einem Rechtsstreit. Diese wird in folgende vier Bereiche unterteilt, die du auch alle separat voneinander absichern kannst: Privat-, Beruf-, Verkehr- und Wohnrechtschutz.

Ein Tipp dazu am Rande: Deine Rechtsschutzversicherung solltest du stets bei einem anderen Versicherer abschließen als deine restlichen Versicherungen. Nur so kannst du im Schadenfall auch dann auf eine gute Unterstützung bauen, wenn du mal Ärger mit einem anderen Versicherer hast.

Wohngebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung kommt für dich in Frage, sobald du eine eigene Immobilie besitzt. Sie sichert nämlich dein Eigenheim gegen beispielsweise Sturmschäden oder Feuer ab.

Zur Finanzierung von Wohneigentum verlangen viele Banken das Bestehen einer Wohngebäudeversicherung.

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung leistet, wenn du durch einen Unfall verletzt wirst. Dabei Leistet sie in verschiedenen Formen, z.B. als einmalige Kapitalzahlung oder als lebenslange Unfallrente.

Achte beim Abschluss einer Unfallversicherung auf eine ausreichend hohe Invaliditätssumme und eine gute Gliedertaxe. Nur dann kannst du im Schadenfall auf Nummer sicher gehen, dass die Leistung der Versicherung auch ausreichend hoch ist. Leistungen wie Unfall-Krankenhaustagegeld sind hingegen weniger wichtig.

Eine Unfallversicherung ist gute Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung, jedoch keinesfalls ein Ersatz.

Kraftfahrzeugversicherung

Wenn du ein Auto hast, muss du per Gesetz zumindest eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung abschließen, die – analog zur Privat-Haftpflichtversicherung – für Schäden an fremden Fahrzeugen aufkommt. Schäden an deinem eigenen Auto kannst du im Rahmen einer Vollkasko- und Teilkaskoversicherung abdecken, das ist jedoch freiwillig.

Unser Tipp: Bei allen Fahrzeugen, die noch nicht älter als drei bis vier Jahre sind, lohnt sich eine Vollkaskoversicherung.

Diese Versicherungen kannst du dir sparen

Gegenstandsversicherung

Hierbei kannst du besonders wertvolle Gegenstände wie Handys oder Fahrräder versichern. Vielmals sind die Beiträge der Versicherungen so hoch, dass man sich davon nach einem Jahr schon denselben Gegenstand kaufen könnte.

Die einzige Ausnahme, die in manchen Fällen Sinn ergibt, ist unseres Erachtens eine Versicherung für ein neues E-Bike, da der Anschaffungspreis hierbei sehr hoch ist. Hier kannst du bei einigen Versicherern sogar eine Kaskoversicherung wie beim Auto abschließen.

Insassenunfallversicherung

Die Insassenunfallversicherung ist ein Zusatz zur Kfz-Versicherung, bei der alle Insassen im Auto unfallversichert sind. Dies ist jedoch in den meisten Fällen gar nicht erforderlich, da die meisten Mitfahrer über die Haftpflichtversicherung des Autos abgesichert sind.

Für den Fahrer selbst empfiehlt sich eher eine normale private Unfallversicherung, die sowohl bei Autounfällen als auch bei allen anderen Unfällen leistet.

Welche Versicherungen sind wichtig? – Fazit

Nun hast du einen groben Überblick bekommen, welche Versicherungen ein „absolutes Muss“ sind und bei welchen Versicherungen du dein Geld besser sparen kannst.

Trotzdem muss dieser Überblick nicht zwingend auf dich und deine Lebenssituation zutreffen. Du möchtest individuell wissen, welche Versicherungen für dich wichtig sind? Dann nimm gerne Kontakt zu uns auf – wir beraten dich unabhängig, kompetent und transparent. Versprochen!

Beratungstermin anfragen

Dein Name*

Deine E-Mail-Adresse*

Deine Telefonnummer*

Anmerkungen

(*) Dieses Feld ist ein Pflichtfeld

Bitte warten...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*