Privat Haftpflichtversicherung

„Das absolute Muss“

Nach dem Gesetz haftet Jeder für den Schaden, den er einem Dritten zugefügt hat – und diese Schadenersatzforderung kann enorme Ausmaße annehmen! Unabdingbar für einen Jeden von uns ist daher die private Haftpflichtversicherung. Denk dabei nicht vorwiegend an „kleine“ Schäden, wie zum Beispiel eine kaputte Vase. Was passiert, wenn du versehentlich eine Person verletzt, für deren Unterhalt du dann bis an ihr Lebensende aufkommen musst? So ein Schaden kann schnell in die Millionenhöhe gehen und ist mit deinem Einkommen dann erst gar nicht abzudecken.

Sicher dich also ab, bevor es zu spät ist. Eine gute Privat-Haftpflichtversicherung leistet für Sach-, Personen- und Vermögensschäden bis mindestens 10 Mio. EUR – und das für einen geringen Beitrag von deutlich unter 100 EUR im Jahr!

Übrigens: Schüler, Studenten und Auszubildende sind oft noch kostenlos über die Versicherung der Eltern abgedeckt. Gerne schau ich mir die entsprechende Police mit dir an, sodass du pünktlich dann weiter selbst versichert bist, wenn der Schutz hierüber für dich endet.

Wohngebäudeversicherung

„Schütze dein teures Betongold“

Das eigene Haus oder die eigene Wohnung sind oft hohe Investitionen, für die man lange arbeitet und die mit oft langlaufenden Bankkrediten angeschafft wurden. Umso wichtiger ist es, diesen hohen Wert ausreichend abzusichern. Die Wohngebäudeversicherung schützt Eigentümer vor Schäden, welche zum Beispiel durch Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser entstehen.

Ziel dieser Versicherung ist es, die Kosten zu decken, die im schlimmsten Fall ein Wiederaufbau bzw. die Sanierung des Gebäudes mit sich bringen. Andernfalls kann schnell der finanzielle Ruin drohen. Für Hausbesitzer gibt es zudem auch noch weiterführende Risiken, wenn du beispielsweise den verpflichtenden Winterdienst nicht geleistet hast. Gerne zeige ich dir auf, wo Versicherungen wirklich Sinn machen.

Hausratversicherung

„Hausrat ist oft intim und teuer“

Hausrat ist vereinfacht gesagt all das, was aus deiner Wohnung oder deinem Haus herausfällt, wenn man (gedanklich) das Dach abnimmt und das Haus umdreht. Diese Versicherungs ist also auch für Mieter empfehlenswert. Die Hausratversicherung bietet für ebendiese Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushaltes Versicherungsschutz gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus. Zusätzlich sind diverse weitere Einschlüsse in den Vertrag möglich, wie zum Beispiel der Diebstahl von Fahrrädern oder die Abdeckung von Elementarschäden.

Die Bedingungswerke der einzelnen Versicherer unterscheiden sich zum Teil sehr deutlich, zudem bieten die meisten Versicherungsgesellschaften mehrere Tarife mit unterschiedlichem Leistungsumfang an. Hier sollte es also an erster Stelle stehen, den eigenen Bedarf und die eigenen Wünsche an den Versicherungsschutz zu klären und danach den richtigen Anbieter und den richtigen Tarif wählen. Ein reiner Preisvergleich führt hier auf Grund der Leistungsunterschiede nicht weit.

Rechtsschutzversicherung

„Chancengleichheit im Streitfall“

Die Kosten für Streitfälle vor Gericht sind oft enorm – komme als Geschädigter daher zu deinem Recht, ohne all diese Kosten selbst tragen zu müssen. Gefahren im Alltag sind überall vorhanden, ob im Internet, Haus, Verkehr oder Berufsleben. Eine Rechtsschutzversicherung sorgt dabei vor allem für Chancengleichheit. Denn ohne entsprechende Absicherung kannst du dir einen Rechtsstreit sonst womöglich erst gar nicht leisten.

Kfz-Versicherung

„Augen auf im Straßenverkehr“

In der Kraftfahrzeugversicherung werden die Bausteine Haftpflicht und Kasko unterschieden. Eine Kfz-Hafpflichtversicherung ist die Versicherung, die den Schaden des Geschädigten trägt, nicht aber den eigenen Schaden des Versicherungsnehmers. Dieser Baustein ist in Deutschland Pflicht; ohne eine solche Versicherung kann ein Fahrzeug gar nicht erst zugelassen werden.

Schäden im Straßenverkehr entstehen meist durch Verkehrsunfälle. Für Schäden am eigenen Auto des Unfallverursachers kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung dann nicht auf, hier springt die nach eigenem Ermessen abzuschließende Vollkaskoversicherung ein. Der zweite Teil der Kaskoversicherungen, die Teilkaskoversicherung, kommt zum Beispiel für Glasbruchschäden in der Windschutzscheibe auf.

In der Kfz-Hafptlicht- und der Vollkaskoversicherung ist es üblich, dass sich die Prämie neben einigen anderen Faktoren nach der Zahl der schadenfrei gefahrenen Jahre richtet. Häufig ist hier die Rede von den umgangssprachlichen „Prozenten“. Reguliert und bezahlt der Versicherer einen Schadenfall, führt das in der Regel zu einer steigenden Versicherungsprämie im nächsten Kalenderjahr. Fährt man ein Jahr schadenfrei, so sinkt üblicherweise der zu zahlende Beitrag.

Mein Tipp für dich: Für Fahrzeuge bis zu einem Alter von drei Jahren empfehle ich in jedem Fall eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, damit der (zumeist hohe) Wert des eigenen Fahrzeugs mitversichert ist. Bei älteren Fahrzeugen ist es individuell zu beurteilen, ob eine Vollkaskoversicherung sinnvoll ist oder ob eine Teilkasko- oder gar nur die Kfz-Haftpflichtversicherung ausreicht. Gerne stehe ich dir auch in diesen Fragen als kompetenter Partner zur Seite!

Beratungstermin anfragen

Dein Name*

Deine E-Mail-Adresse*

Deine Telefonnummer*

Anmerkungen

(*) Dieses Feld ist ein Pflichtfeld