So funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Das sollten Studenten beim Abschluss einer BU unbedingt beachten

Mit dem Thema der Berufsunfähigkeit solltest du dich einmal im Leben auseinandersetzen – danach hoffentlich nie wieder. Dass der Beitrag für diesen Schutz das ganze Leben lang besonders günstig ist, wenn man die Berufsunfähigkeitsversicherung schon in jungen Jahren abschließt, ist den meisten Studenten durchaus bekannt. Und doch zögern viele – verständlicherweise, denn das monatliche Budget der meisten Studenten ist knapp bemessen.

So steht die Absicherung der eigenen Arbeitskraft meist nach Wohnen, Auto und Freizeit hinten an. Oft wird der Abschluss gar so lange herausgezögert, bis er durch bestehende Erkrankungen gar nicht mehr möglich oder im Alter schlicht zu teuer ist.

Doch das muss überhaupt nicht sein. Gerne zeige ich dir, wie du diesen wichtigen Versicherungsschutz zu einem unschlagbaren Preis bekommst – selbstverständlich mit vollem Leistungsumfang!

Studenten sind eine attraktive Zielgruppe für Vermittler

Kein Geheimnis ist, dass Studenten in der Versicherungsbranche eine beliebte Zielgruppe sind, schließlich liegt deren Einkommen nach dem abgeschlossenen Studium meist deutlich über dem Durchschnitt aller Erwerbstätigen. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich oft ganze Scharen von Versicherungsvertretern an den Aulas und Mensen der Universitäten tummeln, um möglichst der Erste am Mann zu sein. Geworben wird zumeist mit günstigen Preisen: „Versicherungen so günstig wie Pizza“ konnte ich erst neulich an einer Essener Fachhochschule lesen.

Vorsicht bei „Studentenpaketen“

Günstige Preise sind allen anderen Punkten voran das Hauptargument bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten. Viele Versicherer und Vermittler bieten daher „Studentenpakete“ an, bei denen man scheinbar jeden notwendigen Versicherungsschutz zu einem günstigen Beitrag bekommt.

Doch hier ist Vorsicht geboten. Oftmals handelt es sich dabei gar nicht um die wichtige Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten, sondern um Kombinationen aus Unfall-, Hausrat-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung – teils sogar mit eingeschränktem Deckungsumfang. Klar können auch eine Hausrat- und eine Unfallversicherung für Studenten sinnvoll sein, doch sollte diese Absicherung erst Priorität drei nach der Privat-Haftpflicht- und der Berufsunfähigkeitsversicherung sein.

Auf echten Schutz gegen Berufsunfähigkeit achten

Auf den ersten Blick bietet jedes Versicherungsunternehmen eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten an. Erst der fachmännische Blick in das Bedingungswerk lässt oft erkennen, dass viele Versicherer Studenten nur gegen Studier- oder gar Erwerbsunfähigkeit versichern.

Mit anderen Worten: Viele Berufsunfähigkeitsversicherungen sind während des Studiums gar keine echten Absicherungen gegen Berufsunfähigkeit, sondern leisten erst dann, wenn der Student seine Fähigkeit verliert, generell zu studieren oder irgendeine Tätigkeit auszuüben. Und bis das wirklich zutrifft, muss schon einiges passieren.

So funktioniert eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Der Grund dafür ist einfach. Ein Student übt nun einmal noch keinen konkreten Beruf aus, daher weigern sich viele Versicherer, Studenten derart abzusichern.

Viele gute Versicherer gehen jedoch den richtigen Weg: Sie versichern Studenten gegen den Beruf, den sie nach ihrem Studium ausüben möchten. Ein Lehramtsstudent ist so beispielsweise gegen die Berufsunfähigkeit eines Lehrers, ein BWL-Student gegen die Berufsunfähigkeit eines Betriebswirtschaftlers und ein Medizinstudent gegen die eines Arztes versichert.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Den Lehrerberuf nicht mehr ausüben zu können, sprich berufsunfähig als Lehrer zu sein, ist deutlich „einfacher“ als studier- oder gar erwerbsunfähig zu werden und die Absicherung somit erheblich besser.

Solltest du als Student nach deinem Studium einen anderen Beruf ausüben, so stellen dich die meisten Versicherer in die beitragsrelevante Berufsgruppe des dann ausgeübten Berufs um. Noch besser ist es allerdings, wenn der Versicherer die Berufsgruppe nach dem Studium nicht mehr verschlechtern darf. Ein BWL-Student würde so z. B. in die beste Berufsgruppe 1 als Betriebswirtschaftler eingruppiert und diese sogar dann behalten, wenn er nach dem Studium einen gefährlicheren Beruf wie eine handwerkliche Tätigkeit ausübt. Die Prämie für die Berufsunfähigkeitsversicherung wäre dann sein Leben lang erheblich günstiger – bei vollwertigem Versicherungsschutz von Anfang an.

Günstige Einstiegspreise in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Einige Versicherer bieten besonders günstige Prämien für Studenten an. So soll der Versicherungsschutz auch während des Studiums bezahlbar sein und dein – in jungen Jahren meist noch richtig guter – Gesundheitszustand für die gesamte Dauer der Berufsunfähigkeitsversicherung gesichert werden. Eine Gesundheitsprüfung, mehr dazu gleich, findet nämlich nur einmal bei Vertragsabschluss und anschließend nie wieder statt.

Häufig steigt der Beitrag dann nach einer von vorneherein vereinbarten Dauer (meist fünf Jahre) auf das normale Niveau an. Für Studenten kann ein solches Angebot durchaus geeignet sein.

So findest du eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Preisvergleiche im Internet sind für die meisten Studenten auf der Suche nach der geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung längst üblich – mit wenigen Eingaben und Klicks lassen sich bei diversen Portalen die Prämien für Berufsunfähigkeitsversicherungen vergleichen – da liegt es doch nahe, die günstigste einfach abzuschließen, oder?

Auf den versicherten „Beruf“ achten

Wie du inzwischen sicher schon ahnst, vergleichst du hier jedoch Äpfel mit Birnen. Ich möchte gar nicht sagen, dass das grundsätzlich unsinnig ist, Obst ist schließlich Obst. Jedoch ist für Laien auf den ersten Blick nicht erkenntlich, was genau dir zustoßen muss, damit der Versicherer letztlich leistet (Berufs-, Studier- oder Erwerbsunfähigkeit). Wende dich daher am besten an einen Experten, der dir neben den Prämienunterschieden auch aufzeigt, worin sich die Leistungen unterscheiden. Vorsicht ist immer besser als Nachsicht.

Versicherer erfragen den individuelle Hobbies und Gesundheitszustand

Ein reiner Prämienvergleich für Berufsunfähigkeitsversicherungen für Studenten ist außerdem oftmals schon aus dem Grund fragwürdig, weil du hier praktisch Prämien für einen kerngesunden Studenten ohne Hobbies vergleichst. Denn Versicherer erfragen vor Vertragsabschluss sehr detailliert deine Hobbies sowie deinen Gesundheitszustand der letzten fünf bzw. zehn Jahre. Auch wer sich eigentlich kerngesund fühlt, muss hier oftmals Angaben tätigen, die den Vertragsabschluss erschweren oder im schlimmsten Fall unmöglich machen können.

Sogar ein gefährliches Hobby kann extra kosten – aber nur, wenn du es bei Vertragsabschluss schon ausübst. Spätere Erkrankungen oder die Aufnahme eines Hobbys nach Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten ist für den Beitrag der Versicherung nicht relevant.

Kein Vertragsabschluss ohne vorherige Risikovoranfrage

Aus diesem Grund biete ich dir als weiteren Service an, deine individuelle Situation und somit deiner Versicherbarkeit vor Vertragsabschluss mit den Gesellschaften abzuklären, eine sogenannte Risikovoranfrage zu stellen. So weißt du bevor du unterschreibst schon ganz sicher, dass und wenn ja, zu welchen Konditionen du den Vertrag wirklich bekommst.

Optimale Berufsunfähigkeitsrente für Studenten

Bei Vertragsabschluss ist ein wesentliches Kriterium, wie hoch die versicherte Berufsunfähigkeitsrente ist. Mit anderen Worten: Wie viel Geld soll dir der Versicherer monatlich zahlen wenn du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst? Normalerweise misst man das an seinem Nettoeinkommen, vereinbart in etwa 80% dessen als versicherte Rente.

Studenten haben aber in der Regel noch kein oder nur ein sehr geringes Einkommen. Welche Rente ist also empfehlenswert? Die meisten Versicherer bieten für Studenten pauschale Absicherungshöhen von 1.000 EUR, manche sogar von bis zu 1.500 EUR monatlicher BU-Rente. Ich empfehle dir, mindestens 1.000 EUR auch wirklich abzusichern. Geringere Renten, insbesondere solche unter der Höhe der Grundsicherung, bringen dir einerseits im eventuellen Leistungsfall während des Studiums keinen Mehrwert, da die BU-Rente auf die Grundsicherung angerechnet wird und andererseits wirst du es bei einer zu geringen anfänglichen Rente schwer haben, diese im späteren Berufsleben ohne neue Gesundheitsprüfung auf ein auskömmliches Niveau zu erhöhen.

Wichtige Bausteine in deiner Berufsunfähigkeitsversicherung

Warum ist das so? Dazu sollten wir uns kurz zwei wichtige Bausteine in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten ansehen.

Dynamik zum Ausgleich der Inflation

Du solltest bei Vertragsabschluss unbedingt vereinbaren, dass deine Beiträge und die versicherte Berufsunfähigkeitsrente jährlich ohne erneute Gesundheitsprüfung um einen gewissen Prozentsatz ansteigen, um den Geldwertverlust (Inflation) auszugleichen. Empfehlenswert sind hier 3-5% pro Jahr.

Sollte dir die Beitragserhöhung im Laufe der Zeit mal nicht passen, kannst du ihr widersprechen.

Nachversicherungsgarantie zur Anpassung der BU-Rente an dein Einkommen

Außerdem bieten gute BU-Tarife die Möglichkeit, die versicherte Rentenleistung bei Eintritt bestimmter Ereignisse wie Gehaltserhöhung, Heirat oder Hauskauf (ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung) zu erhöhen. Gerade bei Studenten ist dieses Merkmal sehr wichtig. Limitiert ist diese Erhöhung – und gerade deswegen ist es eklatant, schon zu Vertragsbeginn eine ausreichend hohe Rente versichert zu haben – meist auf 50% der ursprünglich versicherten Berufsunfähigkeitsrente.

Einige Versicherer bieten innerhalb der ersten fünf Vertragsjahre sogar eine Erhöhung auf maximal 2.000 EUR Rente an, ohne dass hierfür ein besonderer Anlass gegeben sein muss.

Beratungsleistung durch Experten praktisch kostenfrei

Wusstest du eigentlich, dass ich dir meine Leistung quasi kostenfrei erbringe? Ich stelle dir mein komplettes Know-How zur Verfügung, stelle die Risikovoranfragen und bin für alle Fragen persönlich für dich da. Und wenn du die Versicherung dann abschließt, werde ich durch den Versicherer entlohnt ohne dir eine zusätzliche Rechnung zu schreiben. Die von dir zu zahlende Prämie ist unabhängig vom Vertriebsweg (Vergleichsportal, Makler oder Abschluss direkt beim Versicherer). Das Ganze kostet dich also keinen Cent mehr als bei einem Abschluss anderswo. Meine Beratung und den Service gibt es also praktisch kostenlos dazu.

Überzeugt? Dann rufe mich gerne an oder vereinbare gleich einen unverbindlichen Termin mit mir, in dem wir deinen Beratungswunsch besprechen. Ich freue mich auf dich!

Beratungstermin anfragen

Dein Name*

Deine E-Mail-Adresse*

Deine Telefonnummer*

Anmerkungen

(*) Dieses Feld ist ein Pflichtfeld

Bitte warten...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*